Menu
A+ A A-

OptiLake - das Grundpflegemittel für den Teich

OptiLake - das Grundpflegemittel für den Teich

ANWENDUNGSGEBIETE

In allen stehenden Gewässern, zur Stabilisierung/Wiederherstellung der Wasserqualität, zur Ausfällung von Schwermetallen, zur Verminderung der Toxizität von Nitrit, gegen Ammoniakvergiftung bei Fischen. 
Zugelassen auch zur Aufbereitung von Trinkwasser.

 

WIRKUNG

Durch das Wachstum von Algen und/oder Teichpflanzen, Fischbesatz und auch durch Nachfüllung und Laubeinfall werden die wichtigsten Wasserwerte häufig verändert und instabil. Dauerhaft hohe pH-Werte über 8,5 und starke pH-Wert-Schwankungen bedeuten Stress für Tiere und Pflanzen. OptiLake dient der Verbesserung der Wasserqualität für ein stabiles, ökologisches Gleich­gewicht. Durch die Zufuhr von lebenswichtigem Calcium und Kohlendioxid schafft OptiLake in kürzester Zeit ideale Lebensbedingungen für alle Fische, Pflanzen und Teichbewohner. Durch diese Pufferung erhält man einen stabilen pH-Bereich zwischen 7,5 und 8,3 im Teich/Biotop und pH-Wert-Schwankungen werden verringert. Optimale Kohlendioxidkonzentration, Hydrogen-carbonat- und Calciumgehalt sind für alle Lebewesen Ihres Teiches überlebenswichtig. 
Der Einsatz von OptiLake unter­stützt zudem das Wachstum und die Vermehrung algenfressender Fischnährtierchen (z. B. Daphnien, Rotatorien) – die biologische Selbst­reini­gungskraft Ihres Teiches wird sofort aktiviert! Für schadstoffabbauende Mikro-Organismen werden optimale Bedingungen im Teich und in Filtern geschaffen. Positiver Nebeneffekt: OptiLake vermindert die Korrosion von Pumpen und Leitungen.

ANWENDUNG

a) Optimaler Einsatzzeitpunkt
OptiLake kann zu jeder Jahreszeit angewandt werden. Am dringendsten wird OptiLake im Frühjahr und Sommer benötigt, da zu diesen Zeitpunkten das biologische Gleichgewicht im Teich am meisten gefährdet ist. Bei der Verwendung von Regenwasser ist OptiLake dringend anzuwenden, da Regenwasser nicht über ausreichend Karbonathärte verfügt und es dadurch zu gefährlich starken pH-Schwankungen kommen kann.

b) Art der Anwendung
OptiLake muss gleichmäßig über die gesamte Teichfläche verteilt werden, ohne es vorher in Wasser aufzulösen. Eine kurzfristige Trübung des Wassers nach der Anwendung ist erwünscht. Pulverrückstände auf Pflanzenteilen abspritzen. Filter können in Betrieb bleiben, Tiere können im Teich belassen werden.

c) Dosierung

  • 100 g OptiLake auf 1.000 Liter (= 1 m³) Teichwasser.
  • OptiLake kann nicht überdosiert werden! Bei Unterdosierung ist die Funktion allerdings nicht gewährleistet. In einigen Spezialfällen ist jedoch eine höhere Dosierung notwendig: Dies ist der Fall, wenn der pH-Wert am frühen Abend über 9,5 und/oder der KH-Wert unter 3,5 °dH liegt (Faustregel: KH höher als 3,3 °dH = 
    100 g/m³ · KH zwischen 1,6 und 3,3 °dH = 200 g/m³ · KH unter 1,6 °dH = 300 g/m³). Benutzen Sie zur Messung des pH- und des KH-Wertes den AquaCheck-Koffer aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm. Nach den Mess­-Ergebnissen können Sie mit Hilfe der beiliegenden Tabellen die notwendige Dosierung genau ablesen bzw. errechnen.

HINWEISE

a) Einschränkungen der Wirkung
Gibt es im Teich eine permanente Quelle für Säure oder Lauge, verbraucht sich OptiLake schneller, da es ständig Neutralisierungsarbeit leisten muss. Nach dessen vollständigem Verbrauch ist der pH-Wert nicht mehr stabil. Bestimmte Arten von Beton oder Zement, die manchmal für den Teichbau verwendet werden, können über lange Zeit hinweg kontinuierlich Lauge in das Teichwasser abgeben, was den pH-Wert stark ansteigen lässt. 
Achtung: OptiLake löst sich im Wasser auf. Bei Wasserwechsel wird es teilweise mit dem Wasser aus dem Teich entfernt und kann so nicht mehr wirken. Bei Algenblüten sollte AlgoClear 1 – 2 Tage nach der Anwendung von OptiLake eingebracht werden.

b) Wechselwirkung mit anderen Produkten

Aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm:

Flüssig-Produkte (z. B. AlgoClear) dürfen frühestens 1 Tag nach OptiLake eingesetzt werden. Pulver-Produkte dagegen können gleich nach OptiLake eingestreut werden. Hier sind keine Wechselwirkungen bekannt.

Teichbehandlungsmittel anderer Hersteller:

Tritt nach Anwendung von OptiLake eine länger anhaltende Trübung oder Braunfärbung des Wassers auf, so liegt dies wahrscheinlich an der vorherigen Anwendung von Torf, Huminstoffen und anderen Teich­aufbereitungsmitteln. Die aufgetretene Trübung oder Färbung kann in einigen Fällen durch Einsatz von OxyActive aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm beseitigt werden.

c) Warnhinweise

Wenn nach Anwendung anderer Teichpflegemittel sehr hohe, stabile pH-Werte auftreten, kann mit OptiLake allein meist keine Besserung mehr erzielt werden, ohne unverhältnismäßig viel zu dosieren. In diesem Fall sollte mit dem Test-Set aus dem AquaCheck-Koffer der pH-Wert und der KH-Wert gemessen werden. Die dort beiliegende Anleitung ermöglicht Ihnen, die nötige Menge pH-Minus zu ermitteln, mit der Sie den pH-Wert zunächst absenken können. Nach der Absenkung sollten Sie, ebenfalls nach Anleitung, den pH-Wert mit OptiLake stabilisieren. Verwenden Sie bitte keine gipshaltigen Pulver­produkte! Gips ist im Wasser schwer löslich und gelangt in das Sediment. Dort kann Gips zum sehr giftigen Schwefelwasserstoff (Geruch von faulen Eiern) reduziert werden und zu umfassenden Schädigungen des Biotops führen.

In Teichen, in denen eine massive Algenblüte stattfindet, sollte nach OptiLake auch AlgoLon® (nur gegen Fadenalgen!) und/oder AlgoClear eingesetzt werden, um eine Verstärkung des Algenwachstums, bedingt durch die verbesserte Wasserqualität, zu verhindern. Bei hartnäckigem Algenwachstum empfiehlt sich zusätzlich die Anwendung von SeDox, um Phosphat, den Hauptnährstoff der Alge, nachhaltig zu binden.
• Kontakt mit Wasser/Feuchtigkeit vor Einbringung ausschließen, da dies die Wirkung aufheben kann!
• Behandeltes Wasser kann zum Gießen verwendet werden.

VERPACKUNGSGRÖSSEN

Sie erhalten OptiLake in folgenden Gebindegrößen: 1 kg, 5 kg, 10 kg, 25 kg, 50 kg 
Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern!

Anmelden or Registrieren